WM-Quali in Baku/Aserbaidschan

Anlässlich des Länderspiels in der WM-Qualifikation ging es kürzlich nach Baku. Mit der Sektion Rheinland im Fanclub Nationalmannschaft führte die Reise mit dem Flieger von Düsseldorf über Istanbul in die aserbaidschanische Hauptstadt.

Aserbaidschan – Deutschland 1:4 (1:3)
WM-Qualfikationsspiel; Tofiq-Bahramov-Stadion, Baku (Aserbaidschan); 31.000 Zischauer (ausverkauft)

Zum Spiel selber muss nicht viel gesagt werden. Das Deutschland gegen Aserbaidschan klar mit 4:1 gewinnt war das erwartbare Ergebnis, auch wenn es lange knapp zuging und sich Aserbaidschan lange wehrte. Unterstützt von knapp 30.000 Aserbaidschanern die Ihre Mannschaft bei jedem Angriff frenetisch anfeuerten.

Über das Stadion und die Atmosphäre rund um das Spiel sollte man dann schon eher einige Worte verlieren. Schon als wir 3 Stunden vor Anpfiff am Stadion ankamen um unsere Voucher gegen das Ticket umzutauschen fiel die hohe Anzahl der Polizisten auf, die sich vor dem Stadion in Reih und Glied postierten und auf ihren Einsatz warteten. Bestimmt 2000 Soldaten und Polizisten waren im Stadion im Einsatz und übernahmen den „Ordnungsdienst“. Dazu gehörte auch, dass der deutsche Block quasi eingekesselt war und penibel darauf geachtet wurde, dass sich die Gäste aus Deutschland benehmen.

Das Tofiq-Bahramov-Stadion ist das frühere Nationalstadion Aserbaidschans und wurde ab 1939 gebaut und nach Ende des 2. Weltkriegs von deutschen Kriegsgefangenen fertiggestellt. Während die Russen in Aserbaidschan herrschten war das Stadion übrigens nach den russischen Machthabern Stalin und Lenin benannt. Seit 1993 ist es nach Tofiq Bahramov benannt, der den deutschen nicht in allzuguter Erinnerung sein dürfte, entschied er doch 1966 als Linienrichter im wem-Finale gegen England, dass der Ball beim legendären „Wembley-Tor“ im Tor gewesen war.

Das Stadion fasst 31.200 Zuschauer und hat mit seiner historischen Bauweise und der Laufbahn durchaus seinen Charme. Seit 2012 ist das Stadion komplett überdacht jedoch durch die Dachkonstruktion sehr zugig. 2015 wurde das neue Nationalstadion in Baku eröffnet das seitdem die Heimspielstätte von Aserbaidschan ist. Da dieses Stadion aber gerade renoviert wird, wurde das Spiel gegen Deutschland n das alte Stadion verlegt.

Fotos von der Tour gibt es hier: https://goo.gl/photos/q4TW396tyAnocqRt8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.