Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt

Während die meisten Menschen sich am Ostersonntag mit Ihren Familien den Bauch voll schlugen ging es für uns zum Auswärtsspiel des S04 nach Darmstadt. Das Stadion am Böllenfalltor war das Ziel unserer Reise, das 1921 gebaut wurde und seit 2016 den Namen Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor trägt.

Das Stadion am Böllenfalltor dürfte wohl eines der ältesten Stadien der Bundesliga sein und hat nach diversen Umbaumaßnahmen, die die Rahmenbedingungen für den Spielbetrieb in der höchsten deutschen Spielklasse schafften, derzeit ein Fassungsvermögen von 17.468 Zuschauern.
Charakteristisch sind die vier freistehenden Flutlichtmasten, die schon von weiten zu erkennen sind. Neben der überdachten Haupttribüne stehen hinter den Toren zwei überdachte Stahlrohrtribünen. Nur die Gegengerade, in der sich auch der Gästeblock befindet, befindet sich noch in Ihrem Ursprungszustand: ohne Überdachung und mit hohen Stehrängen.

Zum Spiel selber will ich mich an dieser Stelle nicht äußern – zwei Tage später ist die Niederlage noch immer noch nicht verdaut, wird das Szenario, dass Schalke in der nächsten Saison nicht in Europa vertreten ist, doch immer warscheinlicher.

SV Darmstadt 98 – FC Schalke 04 2:1 (1:0)
Sonntag, 16.04.2017, 17.30 Uhr
Deutschland, 1. Bundesliga, 29. Spieltag
Zuschauer: 17.400 (ausverkauft)