Fußball in Frankfurt

Heute gibt es mal wieder einen kleinen Bericht zu einem Fußballspiel, dass ich am Samstag besucht habe. Das vergangene Wochenende habe ich dazu benutzt, den Matthi und seine Frau Ruth in Oberissigheim (laut Matthi eine Metropole mit Frankfurt als Vorort) zu besuchen. Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Morgen war ich dort und am Samstag war ich dann mit Matthi in Frankfurt beim Bundesliga-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Schalke 04 zu Gast.

Unser Ziel war die Commerzbank-Arena bzw. das Waldstadion in Frankfurt. Eintracht Frankfurt bestreitet in der Commerzbank-Arena seit 1963 seine Heimspiele, das Stadion wurde seitdem mehrmals umgebaut, zuletzt von 2002 – 2005 für die FIFA WM 2006 in Deutschland. Bei der WM 1974 und der WM 2006 war das Frankfurter Stadion jeweils Austragungsort, zudem wird bei der Frauen-WM 2011 in Deutschland in der Commerzbank-Arena das Finale ausgetragen. Das Stadion fasst bei Fußballspielen 51.500 Zuschauer, sodass das heutige Spiel der Eintracht gegen Schalke ausverkauft war. Ein nettes Stadion, wenns auch von außen etwas trist aussieht. Der Zuschauer sitzt relativ nah am Spielfeld dran, sodass man von allen Plätzen eine gute Sicht aufs Spielfeld hat. Außerdem haben die Frankfurter sich ein bisschen was von der Schalker VELTINS-Arena abgeguckt und auch einen Videowürfel über der Spielfeldmitte installiert, auch wenn dieser deutlich kleiner ist als der Würfel in der Arena. Zur Organisation und Infrastruktur äußere ich mich lieber nicht, man merkt an dieser Stelle aber deutlich, dass die Eintracht in die 2. Bundesliga gehört, jedenfalls stößt das Sicherheitskonzept bei 50.000 Zuschauern an seine Grenzen und sollte gerade im Hinblick auf die tragischen Ereignisse bei der Loveparade in Duisburg im vergangenen Sommer überdacht werden.

Zum Spiel selber muss man nicht viele Worte verlieren, die Eintracht hätte einen Sieg verdient gehabt und meine Schalker können froh sein, einen Punkt geholt zu haben. In der zweiten Halbzeit gingen die Schalker unter und Frankfurt dominierte das Spiel. Nur Manuel Neuer und dem Unvermögen der Frankfurter ist es zu verdanken, dass das Spiel nicht verloren ging. Für Schalke wird es nun immer schwerer sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Vielleicht hilft ja ein Erfolgserlebnis im Pokal am Dienstag beim Zweitligisten FSV Frankfurt, um wieder etwas Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben in Meisterschaft und Champions-League zu tanken.

Für alle die es interessiert hier nun noch der Statistikteil, sprich Aufstellungen, Torschützen 😉 etc. der Begegnung Eintracht-Frankfurt – FC Schalke 04:

Eintracht Frankfurt: Nikolov – Jung, Franz, Russ, Köhler – Chris, Schwegler – Ochs, Altintop – Meier (81. Caio) – Gekas (81. Fenin)

FC Schalke 04: Neuer – Uchida (85. Sarpei), Höwedes, Metzelder, Schmitz – Jones – Farfan, Jurado (61. Matip), Rakitic (46. Moritz) – Raul, Huntelaar

Tore: keine

Zuschauer: 51.500 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.