Premiere in Linz

Stadion-Premiere in meiner zukünftigen Wahlheimat im österreichischen Linz. In der 2. Liga war Wacker Innsbruck zu Gast bei Blau-Weiß Linz. Im Linzer Stadion fanden sich 1.343 Zuschauer ein und sahen einen 1:0-Sieg der Blau-Weißen.

Es ist schon praktisch, einen Fußweg von 10 Minuten von der Wohnung zum Stadion zu haben. So konnte man an einem Freitag-Abend gemütlich mit der „besseren Hälfte“ zum Fußball spaziern.

Das Linzer Stadion, im Volksmund nach seiner Lage auf der gleichnamigen Anhöhe auch „Gugl“ genannt, ist das größte Stadion in Linz. Es wurde 1952 eröffnet und hat ein Fassungsvermögen von 21.005 Zuschauern. Bei internationalen Spielen finden 13.300 Zuschauer im Stadion Platz. Das Stadion ist die Heimspielstätte des Zweitligisten FC Blau-Weiß Linz und wird auch vom LASK für seine internationalen Auftritte in der Champions League Qualifikation bzw. der Euorpa League genutzt. Im Jahr 2022 wir der LASK die Spielstätte an der Gugl übernehmen, das Stadion wird dann zu einem reinen Fußballstadion ohne Leichtathletikanlage umgebaut und der FC Blau-Weiß Linz kehrt in seine ursprüngliche Spielstätte, dem Donauparkstadion, zurück.

Die heutige Begegnung war eine umkämpfte Partie, die bis zum Schluss spannend blieb. Fabian Schubert markierte in der 64. Minute die 1:0-Führung für Linz.

Abgerundet wurde der Abend mit einer kleinen Prügelei zwischen beiden Fanlagern, die sich nach dem Spiel auf der Kreuzung direkt vor unserer Wohnung eine Auseinandersetzung lieferten. Die Polizei war aber schnell zur Stelle und der komplette Wohnblock war bis spät in die Nacht gut bewacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.